21. Februar 2018

Bad Langensalza zählt zu den Top-Kurorten

FOCUS-GESUNDHEIT belegt: Recherchen zufolge zählt Bad Langensalza zu den Top Kurorten Deutschlands. Im größten deutschen Qualitätsvergleich für Kurorte präsentiert Bad Langensalza neben seiner medizinischen Kompetenz und Infrastruktur ebenso ein umfangreiches Gästemanagement. Eine ausgereifte Dienstleistungsinfrastruktur, zahlreiche Therapieangebote und ein abwechslungsreiches Freizeitangebot lassen die Stadt zu den bundesweit führenden Destinationen zählen.

“Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, so die Geschäftsführerin der KTL Kur und Tourismus Bad Langensalza GmbH, Mandy Bergmann. „Nach dem 2005 verliehenen Prädikat des Schwefel-Sole-Heilbades bestätigt der Focus-Titel die ausgezeichnete Qualität unserer Angebote und die Kompetenz der medizinischen Einrichtungen Bad Langensalzas.“

Recherche von FOCUS-GESUNDHEIT

Um führende Kurorte in Deutschland zu ermitteln, arbeitete FOCUS-GESUNDHEIT mit dem unabhängigen Recherche-Institut MUNICH INQUIRE MEDIA (MINQ) zusammen. Untersucht wurden dabei 106 von bundesweit insgesamt 352 staatlich prädikatisierten Kurorten und Heilbädern. Im Hinblick auf die medizinische Versorgung, die gesundheitstouristische Infrastruktur und Freizeitangebote der einzelnen Heilbäder und Kurorte galt es, möglichst viele Merkmale zu erfüllen, um eine entsprechend hohe Punktzahl zu erreichen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen stammen sowohl aus Patientenumfragen und Empfehlungen, einer Online-Befragung sowie der eigenen Recherche der Journalisten. Das Ziel dieser Studie bildet die Bereitstellung von wertvollen Informationen zu den einzelnen Orten, denn ob für einen Gesundheitsurlaub oder einen Kuraufenthalt – das Kernsegment eines Heilbades oder Kurortes bilden dessen besondere Gesundheitsangebote.

Insgesamt schafften es 79 Kurorte aufgrund ihres überdurchschnittlichen Abschneidens in das Ranking. Von 18 Kurorten in Thüringen wurden neben Bad Langensalza drei weitere Heilbäder mit dem Siegel ausgezeichnet.

Die Kurgeschichte Bad Langensalzas begann 1811 mit der Entdeckung der Schwefelquellen vor den Toren der Stadt. Bereits im Folgejahr eröffnete das erste Schwefelbad im Badewäldchen. Im Jahr 1928 zog das Schwefelbad in die heutige Erfurter Straße. Seit 1958 trägt die Kurstadt den Titel „Bad“. Bei Bohrungen 1996 sprudelten Sole und Mineralwasser zutage. Drei Jahre später öffnete an dieser Stelle die Friederiken Therme ihre Türen. 1998 nahm die Celenus Klinik an der Salza ihren Betrieb auf. Heute sind die beiden Kureinrichtungen zusammen mit dem Hufeland Klinikum die wichtigsten Anlaufstellen für den Gesundheitsstandort Bad Langensalza. (KTL Bad Langensalza)

Bildunterschrift:

Mandy Bergmann, Leiterin der KTL Kur und Tourismus Bad Langensalza GmbH und Bürgermeister Bernhard Schönau präsentieren die Urkunde „TOP Kurort 2018“. Foto: KTL Bad Langensalza




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Dorit Frank
Thüringer Heilbäderverband e.V.