6. Januar 2017

Frisch, übersichtlich, responsive – so präsentiert sich die Friederiken Therme Bad Langensalza im Web

Die Friederiken Therme Bad Langensalza präsentiert sich unter www.friederikentherme.de im neuen Gewand. Das moderne Layout der Webseite lehnt sich an das Corporate Design der Stadt Bad Langensalza an. Somit ist für einen einheitlichen Stil gesorgt, was den Wiedererkennungseffekt bei Besuchern begünstigt. Der Relaunch war auch aus technischen Gründen notwendig, da die Webseite nicht den heutigen Anforderungen entsprach. Etwa die Darstellung der Seite auf Smartphones oder Tablets war nicht optimal möglich. Dank des sogenannten „Responsive Designs“ passt sich die Webseite nun automatisch an die Ausgabe auf verschiedenen Endgeräten an.

Eine übersichtliche Struktur, verbesserte Menüführung und prägnante Texte helfen den Nutzern beim schnellen Auffinden von Informationen. Eine weitere Neuerung erleichtert die Orientierung auf der Internetseite: Die „Breadcrump-Navigation“ zeigt an, wo sich der Nutzer gerade befindet. Große Fotos und ein 360-Grad-Rundgang geben einen unmittelbaren Eindruck von der Friederiken Therme und laden zum Besuch ein. Der neue Veranstaltungskalender enthält eine Suchfunktion.

Michael Zilling, Webexperte und Projektverantwortlicher bei der Kur und Tourismus Bad Langensalza GmbH, setzte die Neugestaltung gemeinsam mit der Berliner Agentur CPS-IT und dem Eisenacher Unternehmen bbsMEDIEN um.

Friederiken Therme

Als staatlich prädikatisiertes Heilbad schaut Bad Langensalza auf eine über 200-jährige Kurorttradition zurück. Die Friederiken Therme öffnete 1999 ihre Türen und ist das Herzstück der Kur- und Wellnessangebote in Bad Langensalza. Sie vertraut auf die Wirkungsweise der natürlichen Heilmittel Schwefel-, Sole- und Trinkheilwasser.

Neben dem Internetauftritt der Friederiken Therme erhielten 2016 auch die Wellness- und Wannenräume sowie die Kältekammer einen neuen Look. Besucher entspannen hier seit April im Hainich- und Rosenzimmer sowie in der Japanwellness. In der Kältekammer zog der urige Charme einer Almhütte ein. Mit Blick auf ein winterliches Bergpanorama wandern die Patienten durch die bis -110 Grad kalten Räume.

 

 




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Ute Rust
Welterberegion Wartburg Hainich e.V.

Ähnliche Artikel