Home » Über uns » Service/Downloads » Touristische Beschilderung

Touristische Beschilderung

Hinweise zur Beschilderung von touristisch bedeutsamen Zielen an Straßen mit Zeichen 386 Straßenverkehrs-Ordnung

Die bundesweit gültige „Richtlinie für die touristische Beschilderung“ (RtB) bildet die Grundlage für eine einheitliche Beschilderung an Straßen für touristisch bedeutsame Ziele.

Ergänzend dazu hat das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft  gemeinsam mit dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft und der Thüringer Tourismus GmbH einen Fragebogen zur Bewertung der Ziele erarbeitet. Dieser Fragebogen ist im Rahmen der Antragstellung vom Antragsteller auszufüllen und vom zuständigen Tourismusverband bzgl. der Angaben auf Plausibilität zu bestätigt. Der Fragebogen ist mit den erforderlichen Unterlagen bei der zuständigen unteren Straßenverkehrsbehörde einzureichen.

Für Regionen/Städte, die mit dem Fragebogen nicht beurteilt werden können, erfolgt eine gesonderte Bewertung. Ein vom Antragsteller begründeter Antrag auf touristische Beschilderung (einschließlich Beschilderungsvorschlägen) ist bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde einzureichen. Die zuständige Straßenverkehrsbehörde prüft, ob die verkehrsrechtlichen Voraussetzungen für eine touristische Beschilderung grundsätzlich gegeben sind. Wurde dies festgestellt, legt sie den begründeten Antrag dem für Verkehr zuständigen Ministerium zur Bewertung vor. Dieses bewertet die touristische Bedeutung unter Einbeziehung weiterer fachkundiger Stellen.

Die abschließende Entscheidung über Art und Umfang der Beschilderung trifft die zuständige untere Straßenverkehrsbehörde mit der verkehrsrechtlichen Anordnung.

 

Antragstellung – Straßenverkehrsbehörde

Zur Antragstellung bei Ihrer zuständigen Straßenverkehrsbehörde fügen Sie bitte folgende Unterlagen bei:

  • Fragebogen Touristische Beschilderung
  • Bestätigung vom zuständigen Tourismusverband bzgl. der Angaben auf Plausibilität
  • Vorschlag zur Streckenführung mit Standorten der Wegweiser unter Beachtung und Integrierung in die vorhandene Wegweisung
  • Entwurf des gewünschten Schildes

Die Entscheidung über Art und Umfang der Beschilderung trifft die untere Straßenverkehrsbehörde mit der verkehrsrechtlichen Anordnung.

Regionale Tourismusverbände

Regionalverbund Thüringer Wald e.V.
Thüringer Tourismusverband Jena-Saale-Holzland e.V. 
Rhön GmbH
Tourismusverband Südharz Kyffhäuser
Tourismusverband Vogtland e.V.
Welterberegion Wartburg Hainich e.V.
HVE Eichsfeld Touristik
Tourismusverband Altenburger Land e.V.

Untere Straßenverkehrsbehörden in Thüringen:

  • 17 Landratsämter sowie folgende Städte:
  • Altenburg, Apolda, Arnstadt, Bad Salzungen, Bad Langensalza, Eisenach, Eisenberg, Erfurt, Gera, Gotha, Heiligenstadt, Hildburghausen, Ilmenau, Jena, Meinigen,  Mühlhausen, Nordhausen, Pößneck, Rudolstadt, Saalfeld, Schmalkalden, Schmölln, Sömmerda, Sondershausen, Sonneberg, Suhl, Waltershausen, Weimar, Zella-Mehlis, Zeulenroda‑Triebis

jeweils für ihren Zuständigkeitsbereich. Zuständige untere Straßenverkehrsbehörde für die Autobahnen in Thüringen ist das Landesamt Bau und Verkehr.

Unterrichtungstafeln an der Autobahn

Für eine Ausschilderung auf den Thüringer Bundesautobahnen mit einer touristischen Unterrichtungstafel ist eine Einordnung in die Kategorie 1 notwendig. Touristische Unterrichtungstafeln dienen als Hinweis auf touristisch bedeutsame Ziele die grundsätzlich nicht weiter als 10 km (Luftlinie) von einer Autobahnanschlussstelle entfernt liegen. In Ausnahmefällen kann auf Ziele mit herausragender touristischer Bedeutung auch bei einer größeren Entfernung (Entfernungsreglung) hingewiesen werden. Gewerbliche Ziele (z.B. Freizeitbäder) dürfen nicht ausgeschildert werden.
Touristische Unterrichtstafeln haben nur eine hinweisende und keine wegweisende Funktion.
Zuständig für Ausnahmegenehmigungen ist das  Landesamt Bau und Verkehr.