Menü

Der Werratal-Radweg ist wieder ein Stück attraktiver

©Quelle: Werratal Touristik e.V.

Der Weg zur Attraktivitätssteigerung

Endlich ist es soweit – der Werratal-Radweg, Abschnitt Tiefenort bis Merkers, ist wieder befahrbar und nicht nur das: Die einstige Alternativroute unterhalb der Krayenburg wurde komplett neu ausgebaut und asphaltiert und entspricht nun als Hauptroute in diesem Bereich den Qualitätsansprüchen eines Radfernweges. Nicht nur Radtouristen profitieren von dieser Baumaßnahme – auch die Attraktivität für den Alltagsradverkehr der Region wird damit deutlich erhöht.

Zur offiziellen Übergabe am 25.04.2023 durch Staatssekretärin Dr. Katja Böhler (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft), Bürgermeister Klaus Bohl (Kreisstadt Bad Salzungen), Bürgermeister Peter Neumann (Krayenberggemeinde) und dem Ersten Kreisbeigeordneten Udo Schilling (Wartburgkreis) in Tiefenort waren zahlreiche Bürger und Radfreunde erschienen und nahmen am anschließenden Testradeln teil.

Der Startschuss zu diesem Gemeinschaftsprojekt der Stadt Bad Salzungen und der Krayenberggemeinde erfolgte nach der Eingemeindung der Gemeinde Tiefenort nach Bad Salzungen. Nach einer Variantenuntersuchung im Jahr 2019, in deren Ergebnis sich die Streckenführung am Fuße des Krayenbergs sowohl als die wirtschaftlichste als auch als die landschaftlich schönste herausgestellt hatte, nahm das Projekt im August 2021 mit der Übergabe des Förderbescheids in Höhe von 760.000 Euro durch Staatssekretär Carsten Feller (TMWWDG) richtig Fahrt auf. Nach den vorbereitenden forstwirtschaftlichen Maßnahmen auf der geplanten Strecke und der Baugrundverbesserung konnte dann im zweiten Halbjahr 2022 die Hauptarbeit geleistet werden.

Gestiegene Baupreise und mit dem Bau verbundene Naturschutzausgleichsmaßnahmen ließen letztlich die Kosten für dieses lang ersehnte Projekt von geplanten 1,1 Mio. auf 1,75 Mio. Euro steigen. Klaus Bohl dankte in seiner Ansprache den anwesenden Stadträten für den einstimmigen Beschluss zur Erhöhung des Eigenanteils der Stadt Bad Salzungen. Da der Radweg bei der Bürgerschaft vor Ort genauso beliebt ist wie bei touristischen Gästen sei der Ausbau eine gute Investition in die Zukunft, betonte er.

Auch der Freistaat Thüringen hat die Fördersumme während der Umsetzung auf 1.123.000 Euro aufgestockt. Dies begründete Dr. Katja Böhler vor allem damit, dass das Radfahren deutlich an Bedeutung zunimmt und dabei der sportliche Genuss und die Gesundheit im Vordergrund stehen. Dazu sind gut ausgebaute Radwege und das Naturerlebnis von größter Bedeutung. Sie dankte den Beteiligten für ihr Engagement bei diesem interkommunalen Projekt und gratulierte Heidi Brandt als Geschäftsführerin stellvertretend für die gesamte Werratal Touristik e. V. zu dem neuen attraktiven Teilabschnitt des Werratal-Radweges.

Die offizielle Route von Tiefenort nach Merkers führte bisher über den Krayenberg – ein besonders anspruchsvoller Abschnitt mit ca. 100 Höhenmetern, welcher mit Kindern oder Radgepäck schwer zu meistern war. Aus diesem Grund wurde die bisherige, etwas holprige Alternativroute von ca. 3 km unterhalb des Krayenberges direkt in der Flussaue als Hauptstrecke ausgebaut. Dabei mussten die Ansprüche des Klima- und des Naturschutzes, aber auch die Ansprüche an die anstehende ADFC-Klassifizierung für den Werratal-Radweg unter einen Hut gebracht werden.

Der Abschnitt ist ab sofort offiziell befahrbar; verbleibende Bauarbeiten werden im Herbst fortgesetzt.
Alle Informationen zum Werratal-Radweg unter www.werratal.de



Autorin: Susanne Klinzing
Werratal Touristik e.V.
Marketing/Vertrieb
E-Mail: susanne.klinzing@werratal.de
Telefon: +49 3695 6364741
Telefax: +49 3695 8619680


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Weitere Artikel