Menü

Marketing-Kooperation zwischen Nahverkehr und Tourismus

Seit wenigen Tagen ist er unterwegs, der Inselsberg-Bus, der bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen Interesse wecken soll. Zum einen für den Inselsberg als Hausberg des Gothaer Landes und zum anderen auch für die sehens- und entdeckenswerten Städte und Gemeinden um ihn herum. Die Städte Ohrdruf und Friedrichroda beteiligen sich ebenso wie die Gemeinden Georgenthal und Bad Tabarz an der Gestaltung der Seitenfronten des Busses; der Geopark Inselsberg-Drei-Gleichen ist mit prägnantem Fossilienmotiv an der Heckseite zu sehen.

Entwickelt wurde die Idee des Themen-Busses im Linienverkehr vom Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung, um die Interessenlagen im Tourismus und Nahverkehr miteinander zu verbinden. Die Ausführung lag in den Händen des Tourismusverbandes Thüringer Wald/Gothaer Land e. V., dessen Geschäftsführerin Dr. Bettina Aschenbrenner die Kommunen und den UNESCO Global Geopark Inselsberg-Drei Gleichen als imageprägende Werbetreibende für diese Linie gewinnen konnte.

Bus erhöht Werbeeffekt im Gothaer Land

Schlussendlich eine Win-Win-Situation: Wenn Ohrdruf für das unlängst eröffnete Schloss Ehrenstein, Georgenthal für den beliebten Saurierpfad, Friedrichroda für die kürzlich mit Audioguides ausgestattete Marienglashöhle sowie Bad Tabarz für das Tabbs als Sport- und Therapieeinrichtungen wirbt, wird Gästen und Bewohnern verdeutlicht, dass sie touristische Highlights am Nordrand des Thüringer Waldes bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können. Der Inselsberg-Bus wird auf der Linie von Crawinkel via Ohrdruf, Georgenthal und Friedrichroda bis Brotterode verkehren, aber auch auf anderen Strecken im Kreisgebiet unterwegs sein – was den Werbeeffekt im Gothaer Land verstärkt.

Landrat Onno Eckert zeigt sich begeistert von der gelungenen Gestaltung: „Eine eingängige Inselsberg-Linie zu etablieren, unterstützt unsere Bemühungen der touristischen Ertüchtigung des Inselsbergs ungemein. Sie verankert schon jetzt unseren Hausberg als lohnenswertes, per Bus erreichbares Ziel in den Köpfen der Menschen. Ich danke allen beteiligten Kommunen und dem Geopark dafür, dass sie die Chance dieses Projekts ergriffen haben. Mein Dank gilt aber auch der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Gotha für die Bereitstellung des Fahrzeugs, der Nahverkehrsgesellschaft NVG für die Vermittlung sowie im Besonderen Frau Dr. Aschenbrenner für die Koordination der Umsetzung und der Gestaltung.“ Für die Gestaltung wurden rund 5.000 Euro aufgewandt, die zur Hälfte vom Landkreis Gotha gefördert worden sind.

Der Inselsberg-Bus könnte, als erster seiner Art im Schulterschluss von Tourismus und ÖPNV, eine Vorbildfunktion im Landkreis haben. Die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes hat bereits weitere Ideen entwickelt, das Format der lokalspezifischen touristischen Werbung auf Linienbussen fortzusetzen.



Kategorien:
Allgemein · Marketing · Regionalverbund TW


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Weitere Artikel