Menü

Eröffnungsfest “Welten übersetzen” in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Quelle: Klassik Stiftung Weimar

1 Tag, 3 Ausstellungen, 10 Räume

Anlässlich drei neuer Ausstellungen lädt die Klassik Stiftung Weimar am 4. Juni von 10-18 Uhr zu einem großen Fest „Welten übersetzen: 1 Tag, 3 Ausstellungen, 10 Räume“ in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek ein. Besucher*innen können sich von den Bildwelten Cranachs und den Schätzen der Bibelsammlung mitreißen lassen und erleben, wie Luther die Bibel als Buch neu erfindet und Bücher um die Welt reisen. Beim Blick hinter die Kulissen des historischen Gebäudes und des Studienzentrums der Herzogin Anna Amalia Bibliothek werden ganz exklusive Einblicke in die Digitalisierungswerkstatt und in das unterirdische Magazin gewährt. Im Innenhof des Studienzentrums lädt die Stiftung zu spannenden Vorträgen und Debatten zum Thema Cranach und Reformation ein. Zahlreiche Mitmachaktionen für Groß und Klein sowie kulinarische Angebote runden das Programm ab.

Das gesamte Programm zum Eröffnungsfest finden Sie auf der Website der Klassik Stiftung Weimar.

„Cranachs Bilderfluten“

Ausstellung ab 4. Juni 2022 | Renaissancesaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

„Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ – für die Menschen der Reformationszeit galt dies mindestens ebenso wie für uns heute. Die neue Ausstellung „Cranachs Bilderfluten“ widmet sich der überwältigenden Zahl an Gemälden, Grafiken, Buchillustrationen und Medaillen aus der Werkstatt Cranachs und seines Sohnes. Es gibt kein Medium, das der Hofmaler am kursächsischen Hof nicht beherrschte. Seine Werkstatt schuf viele tausend Bilder, damit wurde er zum produktivsten Künstler seiner Zeit.

Einführungsvortrag am 3. Juni | 15-16.30 Uhr Bücherkubus, Studienzentrums

„Von Cranach bis zur Gegenwart. Neue Perspektiven“: Neue Perspektiven auf Cranach, die Bibliothek und Weimar stehen im Zentrum des ersten Teils der Eröffnungsfeierlichkeit für „Cranachs Bilderfluten“ und den neuen Rundgang im Historischen Gebäude der Herzogin Anna Amalia Bibliothek.

Feierliche Eröffnung am 3. Juni | 19 Uhr, Innenhof Studienzentrum

Gemeinsam mit Dr. Wolfgang Schäuble, MdB, wird die Ausstellung „Cranachs Bilderfluten”feierlich eröffnet. Für den Festakt sind kostenfreie Anmeldungen bis 1. Juni möglich: veranstaltungen@klassik-stiftung.de

Anschließend ist ab 21 Uhr die Ausstellung für alle geöffnet und kann bis 23 Uhr kostenlos und ohne Anmeldung besucht werden.

Angebote zur Eröffnung am 4. Juni
  • 10-14 Uhr/ 16-18 Uhr: Individuelle Erkundung der Ausstellung mit der App Weimar+
  • 14-16 Uhr: Exklusive Kuratorenführungen durch die Ausstellung

“Übersetzung als Streit – Bücher auf Reisen”

Ausstellung im Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek | 4. Juni 2022 – 18. Januar 2023

Die Präsentation führt auf eine Reise durch die Sammlungen der Bibliothek und die Geschichte des Übersetzens. Die Bibel wird mit Martin Luthers Übersetzungen als neues Buch erfunden, nimmt im Streit Gestalt an und erzeugt neue Konkurrenzen sowie Sichtweisen. Dies veranschaulichen Illustrationen des 16. Jh. aus der Weimarer Bibelsammlung. Im 17. und 18. Jh. werden Bücher im Format mobiler. Im Zentrum steht eine historische Reisebibliothek der Zeit um 1800, die Besucher*innen im Freihandbestand entdecken können. Ergänzend zur Präsentation auf der Vulpius-Galerie werden Bände aus der Bibliothek der Weimarer Herderkirche zu sehen sein.

„Schätze der Weimarer Bibelsammlung“

Ausstellung in der Vulpius-Galerie der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek verfügt über eine umfangreiche und wertvolle Sammlung an Bibeldrucken in über 60 Sprachen. Am Weimarer Hof wurden bereits seit dem 17. Jahrhundert Bibeln gesammelt. Ein Schwerpunkt der Sammlung sind protestantische Bibeldrucke, aber auch aufwendig illuminierte Bibelhandschriften und vor-lutherische Bibeln aus der Frühzeit des Buchdrucks (Inkunabeln).

Bei öffentlichen Touren führen Mitarbeiter*innen der Klassik Stiftung Weimar in die Vielfalt der Bibelsammlung ein und stellen jeweils ein ausgewähltes Highlight der Sammlung in einer Tischpräsentation näher vor. Dabei geben sie Einblick in das Buchbindehandwerk und vermitteln Aspekte der Materialität und Konservierung/Restaurierung.

Neue Kabinette in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Entdeckungstouren durch einzigartige Räume: Einblicke in die Privatbibliothek der Herzogin Anna Amalia, die weltweit größte Faust-Sammlung oder historische Freundschaftsbücher bieten Ihnen ab Juni zwei neugestaltete Kabinette vor dem Rokokosaal. Ein taktiles Modell lädt dazu ein, den  Bibliothekscampus auf sinnliche Weise zu erfahren. Neu zu entdecken sind auch der Bücherturm sowie das Militärkabinett, das an die Napoleonischen Kriege und das Wissen der Kriegsführung erinnert.

Das Studienzentrum neu entdeckt

Der Innenhof des Studienzentrums lädt nicht nur zum Verweilen ein. Mit einem vielfältigen Programm aus Gesprächen, Lesungen und einer Kostümwerkstatt für Jung und Alt füllen wir diesen Ort voller Leben. Von hier aus starten die Bibliotheksführungen durch das Studienzentrum und das Magazin der Bibliothek zu jeder vollen Stunde. Das Lesecafé im Studienzentrum lädt neben Getränken und Speisen zum Büchertausch ein und im Erlebnisportal können Sie Thüringen aus einer neuen Perspektive entdecken. Das Programm am Studienzentrum ist für alle kostenfrei zugänglich.

Einblicke in die Digitalisierungswerkstatt

Schauen Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klassik Stiftung Weimar über die Schulter und erfahren Sie mehr über die Vorgehensweisen und Techniken der Digitalisierung von historischen Werken. Die 30-minütigen Führungen finden 11.30Uhr, 13.30 Uhr, 15.30 Uhr und 17.30 Uhr statt.

Das gesamte Programm mit allen Zeiten und Ticketinfos sind auf der Website der Klassik Stiftung Weimar zu finden.



Autorin: Johanna Weichard
Klassik Stiftung Weimar
Online & Social Media Managerin
E-Mail: Johanna.Weichard@klassik-stiftung.de
Telefon: +49 3643 545400


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel