Menü

Welterbe: Wertschätzung – Wertschöpfung – Werterhalt

UNESCO-Welterbestätten in Deutschland trafen sich zur Jahrestagung in der Welterberegion Wartburg Hainich

 „Welterbe: Wertschätzung – Wertschöpfung – Werterhalt“ lautete das Thema der diesjährigen Jahrestagung der UNESCO-Welterbestätten in Deutschland vom 17. bis zum 19. Mai 2022 in Bad Langensalza, Welterberegion Wartburg Hainich, ausgerichtet vom UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. und der Deutschen UNESCO-Kommission. Im Rahmen der Fachtagung kamen rund 100 Vertreterinnen und Vertreter der 51 UNESCO-Welterbestätten in Deutschland zusammen, tauschten sich aus und netzwerkten zu gemeinsamen Themen und Herausforderungen.

Vor 50 Jahren wurde die Welterbekonvention der UNESCO verabschiedet. Der verantwortungsvolle Umgang mit den einzigartigen Schätzen der Menschheit und der Einsatz für deren Erhalt basieren auf dem Respekt für die Leistungen früherer Generationen und für die Natur. Dies immer wieder deutlich zu machen, ist umso dringlicher angesichts des folgenschweren Angriffskriegs auf die Ukraine und der Sorgen, die um die Stätten des Erbes der Menschheit dort und anderswo bestehen.

Die Wertschätzung für die Welterbestätten und deren außergewöhnliche universelle Bedeutung für die Arbeit der Verantwortlichen in den Welterbestätten ist von entscheidender Bedeutung, um die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam zu meistern. Wertschätzung, Wertschöpfung und Werterhalt waren daher die Themen, mit denen sich die Teilnehmenden während ihrer Fachtagung befassten.

In der Welterberegion Wartburg Hainich werden die Themen Wertschätzung, Wertschöpfung und Werterhalt bereits in der Praxis gelebt. Die Verantwortlichen um Manfred Großmann, Leiter des Nationalparks Hainich, haben die deutsche Welterbefamilie zum Empfang in „ihr“ UNESCO-Welterbe eingeladen. “Es war ein besonderer Austausch und eine schöne Möglichkeit, unsere Region einem besonders interessierten Fachpublikum präsentieren zu können.“ Das gegenseitige Kennenlernen war ein wesentlicher Aspekt der Jahrestagung und so findet die Tagung im jährlichen Turnus in einer anderen Welterbestätte in Deutschland statt.

Zur Eröffnung am 17. Mai 2022 sprachen Matthias Reinz (Bürgermeister der Stadt Bad Langensalza), Harald Zanker (Landrat des Unstrut-Hainich-Kreises), Manfred Großmann (Leiter des Nationalparks Hainich) und Dr. Franz Hofmann (Geschäftsführer der Thüringer Tourismus GmbH) Grußworte. Die Veranstalter wurden vertreten durch Dr. Roman Luckscheiter, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission und Claudia Schwarz, Vorsitzende des UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V.

Vier Referentinnen und Referenten beleuchteten am folgenden Tag im Kultur- und Kongresszentrum von Bad Langensalza in Kurzvorträgen verschiedene Ideen und Konzepte zum Tagungsmotto. Als Key-Note-Speaker sprach Jan Stassen vom Museum für Werte in Berlin zum Thema „Emotional Landscapes – Soziale Infrastruktur im 21. Jahrhundert“.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Thüringens, Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz Anja Siegesmund, begrüßte die Teilnehmer der Tagung zum regionalen Abend am Baumkronenpfad.

Die Fachtagung gab Gelegenheit, sowohl vom Fachwissen der Referierenden als auch vom Know-how der Teilnehmenden zu profitieren. Besonderen Wert legten die Organisatoren auf den kollegialen Austausch und die Diskussion konkreter Themen und Fragestellungen in Arbeitsgruppen. So wurden am Nachmittag der Tagung mit einem „Walk & Talk“ in kleinen Gruppen Erfahrungen ausgetauscht, Aspekte des Tagungsmottos und Vortragsthemen diskutiert und Ideen gesammelt.

„Zielsetzung der Tagung war es, das bereits sehr umfangreich vorhandene Netzwerk in Deutschland zu stärken und mit neuen Ansätzen und Ideen die hochwertige und vielfältige Umsetzung des Welterbegedankens zu intensivieren. Hierfür eignete sich das Treffen im Nationalpark Hainich mit Spaziergängen und Gesprächen im Buchenwald in besonderer Weise.“ erläutert Claudia Schwarz, Vorsitzende des UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V.. Und Dr. Roman Luckscheiter, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission ergänzte: „Unsere gemeinsame Jahrestagung bot eine hervorragende Möglichkeit für Vertreterinnen und Vertreter der Welterbestätten, sich über nachhaltigen Tourismus, die Bedeutung der Stätten für die regionale Entwicklung und das Gemeinwohl vor Ort auszutauschen“.

#WirsindWelterbe

 

Impressionen der Tagung:

 

Mehr Informationen zur Welterberegion Wartburg Hainich.



Welterberegion Wartburg Hainich e.V.
Marketing / Produktentwicklung
E-Mail: beyerhaus@welterbe-wartburg-hainich.de
Telefon: +49 (0)3 60 22.98 99 03
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel