Menü

Mit digitalen Erlebniswelten die Natur neu entdecken

Quelle: JenaKultur

Mit natura jenensis ist die neue Naturerlebnisregion um Jena entstanden, in der sich Erholung in der Natur mit digitalen Welten verbindet. Die natura jenensis wird flächenmäßig im Groben durch die SaaleHorizontale begrenzt. Hier steht neben dem Naturerlebnis die Verknüpfung zwischen der analogen und der digitalen Welt im Mittelpunkt.
Immer mehr Menschen wollen nicht nur wandern, sondern gleichzeitig ihr Umweltwissen erweitern. So sorgen nun seit dem 30.04.2022 ein Mix aus analogen Informationen in Form von großformatigen Tafeln und Aktivstationen am Wegesrand sowie einer begleitenden App mit Audioguide, Augmented Reality-Elementen und 360Grad-Panoramen für Abwechslung auf den frisch gestalteten Erlebnispfaden rund um Jena. Mit der Mixed Reality App natura jenensis können an verschiedenen Stationen rund um Jena Tiere und historische Figuren als 3D Animationen und in Augmented Reality bestaunt werden. Mit spannenden 360°-Panoramen und dem Maskottchen “kleiner Ux” können Umwelt und Geschichte neu erlebt werden. Sowohl Wissbegierige, Naturinteressierte als auch große und kleine Entdecker:innen kommen an den zahlreichen Stationen auf ihre Kosten.

Erlebnispfade der natura jenensis

Die Verknüpfung von analogen und digitalen Erlebnissen in der Natur hat sich auf dem SaurierPfad Trixi Trias am Jenzig bereits bewährt. Ebenso aufregend geht es auf dem WaldPfad Schlauer Ux zu, wo das Füchslein Ux die Wandernden auf mehr als 20 interaktiven Stationen begleitet. Beide Wege gestalten sich auf diese Weise nicht nur für Familien abwechslungsreich und unterhaltsam. Auch die Ritterzeit und die Schlacht Napoleons sind mit analogen und virtuellen Stationen an den Jenaer Originalschauplätzen erlebbar. So lässt sich auf dem Pfad der Ottonen bei Ziegenhain anhand von Augmented Reality und 360°-Panoramen das mittelalterliche Dorfleben um das Jahr 1000 nachempfinden. Die große Schlacht bei Jena und Auerstedt, in der die Franzosen 1806 das preußische Heer besiegten, ist u.a. Thema des NapoleonPfades auf den nördlichen Höhenzügen Jenas.

Die Pfade wurden vom Jenaer Stadtforst in Zusammenarbeit mit der rooom AG, JenaKultur und weiteren Partnern entwickelt und umgesetzt. Es ist das Ergebnis eines sehr komplexen Prozesses, welcher von der Bestandsaufnahme von möglichen Wegen, über Audioaufnahmen, Entstehung einer neuen Website bis zur AR-Projektion verschiedenster Tiere, Pflanzen und historischer zum Teil sprechender Figuren reicht. Gästen und Einheimischen wird nun ein einmaliges Wandererlebnis geboten.

Tourismus und Umweltschutz schließen sich nicht aus

Frei nach dem Motto für den geschützten Naturraum um Verständnis zu werben, die Akzeptanz zu fördern und das Handeln der Menschen zu beeinflussen, gelingt es auf diese Weise Umweltbildungsaspekte, Tourismus und Naturschutz zu einem gemeinsamen Thema zu machen.

Um die Tourismusströme effizient zu lenken und den störenden Einfluss auf die geschützte Natur zu minimieren, wird ein gut ausgeschildertes Wegesystem sichergestellt. Für die Erlebnispfade war es kaum erforderlich neue Wege anzulegen. Der Streckenverlauf findet zum größten Teil auf bestehenden Wegen statt, was insbesondere im Naturschutzgebiet von großem Wert ist. Die attraktiven Erlebnispfade mit höchsten touristischen und umweltpädagogischen Standards sind letztlich sogar über den Qualitätswanderweg SaaleHorizontale miteinander verbunden. Zusammen mit dem eigentlichen Naturerlebniszentrum bilden sie beinahe zwangsläufig eine Naturerlebnisregion.

Alle Pfade sind ebenso mit dem ÖPNV erreichbar. Es wurden Rundwege konzipiert.

Naturerlebniszentrum forum natura

Als Anlaufpunkt für Naturbegeisterte und Aktive entsteht auf dem Otto-Schott-Platz im Jenaer Forst ein neues Naturerlebniszentrum, das forum natura. Frei nach dem Motto „Erleben-Erkennen-Verstehen-Handeln“ steht hier das aktive Naturerleben im Vordergrund. In Zukunft können nun nach der Schlüsselübergabe am 30.04.2022 hier nun die verschiedensten Interessensgruppen empfangen werden. Egal ob als Kitagruppe, Schulklasse, Team oder allein – bei öffentlichen oder gebuchten Veranstaltungen kann die Natur neu entdeckt werden.

 

Ihre Ansprechpartnerin

JenaKultur
Tourismusmarketing
Susanne Zapf
Tel.: +49 3641 49 8041
susanne.zapf@jena.de

 



Verein Städtetourismus in Thüringen
Geschäftsstelle Verein Städtetourismus in Thüringen e.V.
E-Mail: verein@thueringer-staedte.de
Telefon: +49 3643 745314
Telefax: +49 3643 745333
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel