Menü

Reisemobilstellplatz soll bei Schleiz entstehen

Quelle: Blake Wisz

Am Schleizer Dreieck soll ein Caravan- und Wohnmobilstellplatz entstehen.

Förderbescheid vergeben

Ende Januar übergab Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee dafür einen Förderbescheid in Höhe von knapp 1,2 Millionen Euro an den Bürgermeister der Stadt Schleiz Marko Bias.

FörderbescheidvergabeQuelle: Stadtmarketing Schleiz

Förderbescheidvergabe

„Das Thüringer Meer bietet eine traumhafte Landschaft und stellt mit dem Bleiloch- und dem Hohenwarte – Stausee eine wichtige touristische Region Thüringens dar. Mit unserer Investitionsstrategie wollen wir deshalb dieses Potenzial nutzen und die Region ‚Thüringer Meer‘ weiter ausbauen und wieder neu aufleben lassen. Der Caravan- und Wohnmobilstellplatz schließt eine große Lücke im Bedarf von Aktivtouristen und soll den Ansprüchen an moderne Infrastruktur gerecht werden.“ – so Wolfgang Tiefensee.

Für Urlauber und Transitreisende gleichermaßen geeignet

Die neue Anlage wird am alten Start- und Zielbereich des ältesten Straßenrundkurses (Naturrennstrecke) Deutschlands in Oberböhmsdorf entstehen, eingebettet in das hügelige Vogtland.

Der Freistaat bezuschusst das Vorhaben der Stadt Schleiz mit Geldern aus der Gemeinschaftsaufgabe (GA) zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ mit 75 Prozent der förderfähigen Kosten. Der geplante Reisemobilstellplatz mit seiner Infrastruktureinrichtung befindet sich in der Nähe zum Thüringer Meer und zur A9. Mit dem Stellplatz sollen sowohl Urlauber nach Schleiz gelockt werden, als auch Gäste ans Schleizer Dreieck bei Veranstaltungen. Durch die Nähe zur Anschlussstelle an der A9 ist Schleiz dann ebenfalls als Übernachtungshalt zwischen Skandinavien und Italien geeignet.

geplantes Informationszentrum mit TerrasseQuelle: Ingenieurbüro Dipl.-Ing.(TH) Wolfram Sittel | TMWWDG

geplantes Informationszentrum mit Terrasse

Großzügiges, modernes Angebot

Insgesamt kostet der Reisemobilstellplatz rund 1,5 Millionen Euro. Geplant sind ein barrierefreies Sanitärgebäude mit Toiletten und Duschen sowie einem Aufenthaltsraum. Auf der Fläche sollen insgesamt 48 Stellplätz mit Stromanschluss entstehen. Ein Bereich für Zelte ist ebenso vorgesehen, wie ein Informationsbereich für Touristen.

Baustart

…für das Vorhaben ist im Sommer 2022. Bis zum 100. Jubiläum des Schleizer Dreieck soll alles fertig gestellt sein. Die Stadtverwaltung sucht für den vollautomatisierten Reisemobilstellplatz noch einen Betreiber.

Umfangreicher Maßnahmenkatalog für die gesamte Region beschlossen

Zur Attraktivierung der Region unterstützte das Land jüngst auch die Errichtung von Ruheinseln auf dem Rundweg um den Hohenwarte-Stausee sowie die Errichtung eines öffentlichen E-Bike-Ladenetzes rund um das Thüringer Meer – in Blankenstein, Harra, Bad Lobenstein, an der Staumauer Gräfenwarth, auf Schloss Burgk in Schleiz, in Plothen, Pößneck und Döblitz bei Triptis. Der von der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft (KAG) Thüringer Meer beschlossene Maßnahmenkatalog umfasst 57 Infrastrukturprojekte von Kommunen mit einem Gesamtvolumen von ca. 125 Millionen Euro. Die Konzentration liegt dabei auf den vier Ankunftsorten Sperrmauer Hohenwarte, Ziegenrück, Saalburg-Ebersdorf, Saaldorf sowie den vier Ankerorte Saalthal Alter, Altenroth, Sperrmauer Bleiloch und Harra.

 

Ihr Ansprechpartner

Stadtverwaltung Schleiz
Marko Ellrich
Amtsleiter Wirtschaft/Stadtmarketing 
Tel: +49 3663 | 4804 146
Fax: +49 3663 | 4804 200
ellrich@schleiz.de
www.schleiz.de



Autor: André Diller
Regionalverbund Thüringer Wald e.V.
Content-Management ThüCAT
E-Mail: diller@thueringer-wald.com
Telefon: +49 3681 35305 27


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel