Menü

GEORG soll eine schlagkräftige Vernetzung schaffen

22. April 2020
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Quelle: Dorit Frank

Mit der Initiative „GEmeinsam ORGanisieren – GEORG“ hat Bad Liebenstein den Startschuss für ein neues Projekt gegeben, das als eine offene Gesprächsplattform und Öffentlichkeitsformat der Stadtentwicklung wirken, einer schlagkräftigen Vernetzung der Gewerbetreibenden und letztlich auch dem Erhalt des Kurortestatus dienen soll. Den Auftakt für die Projektumsetzung soll eine Gutscheinaktion bilden, für die die Stadt bis zu 100.000 € Soforthilfe zur Stärkung der Wertschöpfungskette bereitstellten will. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt hervor.

Ziel ist es, der durch die Coronakrise existenzbedrohlichen Schließung der lokalen Gaststätten entgegenzuwirken. Denn die mehr als 20 gastronomischen Einrichtungen sind ein bedeutungsvoller Teil der kurörtlichen Infrastruktur und tragen zum Kurortstatus Bad Liebensteins bei. Von diesem Gedanken geleitet hat Bürgermeister Dr. Michael Brodführer gemeinsam mit den städtischen Gastronomen das Konzept des sogenannten GEORG-Gutscheins erarbeitet. Damit würde Bad Liebenstein grundsätzlich die aktuell verbreitete Idee vieler „Support your Local“-Projekte aufgreifen, heißt es, will aber einen zukunftsorientierteren und nachhaltigeren Weg gehen: „Die uns bisher bekannten Aktionen sind zumeist getragen von Privaten, Agenturen oder Vereinen und zielen darauf ab, dass die Bürgerinnen und Bürger jetzt Gutscheine kaufen und damit den Unternehmen über die finanziell schwierige Zeit helfen“, so der Bürgermeister. „Unsere Idee ist hingegen, dass wir als Stadt jetzt den Gaststätten ein großes Gutscheinkontingent abkaufen. Der entsprechende Gegenwert steht den Unternehmen sofort zur Verfügung und die Bürgerinnen und Bürger, aber auch Firmen, können die GEORG-Gutscheine auch zu einem späteren Zeitraum nach der Krise erwerben.“ Eine weitere Besonderheit: Die Gastwirte geben auf den Gutscheinwert einen Bonus von 20 Prozent. Der Bürgermeister schlägt für diese Form der Soforthilfe eine Summe von bis zu 100.000 Euro vor. Der Finanzausschuss muss dem noch zustimmen. Der Verkauf der Gutscheine soll über die Tourist-Information erfolgen.

Dr. Brodführer sieht die Coronakrise als Chance, die Zukunft der Stadt zu gestalten. Sie könne Ideen befördern, die über die Krise hinaus weiterwirken und ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen. 

Als Sinnbild und Namensträger für die Initiative steht die Identifikationsfigur Bad Liebensteins: GEORG! GEORG, das steht für: Georg II. von Sachsen-Meiningen (1826–1914), der Reformer und Förderer, der das Leben in Bad Liebenstein vielfältig und nachhaltig prägte und bis heute Strahlkraft entfaltet. Foto: Stadtverwaltung Bad Liebenstein 

Ihr Ansprechpartner

Stadtverwaltung Bad Liebenstein
Dr. Michael Brodführer (Bürgermeister)
Tel: +49 36961 3610
rathaus@bad-liebenstein.de


Autorin: Dorit Frank
Thüringer Heilbäderverband e.V.
Geschäftsführerin
E-Mail: info@kurorte-thueringen.de
Telefon: + 49 3603 893347
Telefax: + 49 3603 893880
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Thüringen entdecken  ·   Presse  ·   Leitlinien  ·   Login