447.380 Euro für Tourist-Information Bad Sulza

9. Januar 2020

Einen Bescheid über rund 447.380 Euro übergibt Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee am heutigen Tag an die Stadt Bad Sulza für die Modernisierung und Digitalisierung der Tourist-Information.

„Die neu gestaltete Tourist-Information wird zukünftig den veränderten Gästeansprüchen besser gerecht werden und deutlich widerspiegeln, dass Bad Sulza eine Kur- und Weinstadt ist“, so Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. „Als für das Heilbad wichtige touristische Anlaufstelle und eine der am stärksten frequentierten Tourist-Informationen im Weimarer Land soll sie zukünftig mit verbesserten thematischen Informationen, virtuellen  Angeboten und mehr Barrierefreiheit das bieten, was der Gast von einer modernen Einrichtung erwartet“, so Tiefensee weiter. Vor allem die digitalen Informationsangebote, die dann auch außerhalb der Öffnungszeiten genutzt werden können, sollen auf Basis der Thüringer Tourismusdatenbank ThüCAT ausgebaut werden. 

Die Nachfrage nach mehr digitalen Angeboten, mehr Komfort und eine höhere Aufenthaltsqualität haben die Kur- und Weinstadt im letzten Jahr bewogen, einen Antrag auf Förderung zu stellen. „Als staatlich anerkanntes Sole-Heilbad fühlen wir uns verpflichtet, den Gästen und Besuchern eine besondere Qualität während ihres Aufenthaltes zu bieten.“, so Melanie Kornhaas, Geschäftsführerin der Kurgesellschaft Heilbad Bad Sulza mbH, die die Tourist-Information betreibt.

Konkret wird das Geld in digitale Angebote fließen. So wird der Eingangsbereich so gestaltet, dass er 24 Stunden – 7 Tage die Woche für den Gast zugänglich ist. Neben klassischen Prospekt- und Infomaterial findet der Gast hier auch Touchscreens, auf denen er touristische Information abrufen kann. Ein Souvenirautomat bietet alle Bad Sulza typischen Souvenirs wie Thüringer Wein, Salz oder Solebonbons.

Zwei im Gebäude befindlichen Nischen werden die jahrhundertealte Tradition des Salzsiedens und die heutige Nutzung der Bad Sulzaer Sole zeigen. Die andere Nische ist dem Thema Wein gewidmet. Neben einem Weinautomaten für Verkostungen wird es digitale Angebote zum Weinanbaugebiet Saale-Unstrut geben. So kann der Gast mittels verschiedener Weinflaschen, die mit einem Marker versehen sind, auf einem Tisch die Infos genau zu seinem gewählten Wein erhalten.

Auch wird der Gäste- und Besucherbereich um eine Lounge erweitert und damit wesentlich großzügiger gestaltet. Insgesamt erwartet den Gast eine freundlichereund einladender Atmosphäre.

Die Gesamtinvestitionssumme beträgt EUR 620.943,15. Neben den Fördermitteln bringt die Stadt Bad Sulza Eigenmittel ein, die zu einem großen Teil aus dem Sonderlastenausgleich für Kurorte stammen.

Letztmalig wurden 1998/99 große Investitionen getätigt und das einst als Inhalatorium medizinisch genutzte Gebäude zur Tourist-Information umgebaut und seither nicht verändert.

(Text: Melanie Kornhaas, Geschäftsführerin Kurgesellschaft Heilbad Bad Sulza mbH /  Foto: Stadtverwaltung Bad Sulza )

 


Autor(in): Dorit Frank
Thüringer Heilbäderverband e.V.
Geschäftsführerin
E-Mail: info@kurorte-thueringen.de
Telefon: + 49 3603 893347
Telefax: + 49 3603 893880
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login