Menü

Auf digitaler Entdeckungstour in Weimar

12. November 2019
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Hilfreiche Impulse zum Thema Digitalisierung von Tourist Informtionen gab es für die Teilnehmer des Expertengesprächs der Tourist Informationen in Weimar. Daneben war die Möglichkeit, sich mit Kollegen auszutauschen, ebenso wichtig. 

Frau Kornhaas von der Kurgesellschaft Heilbad Bad Sulza stellte das geplante Konzept für die Neugestaltung der Tourist Information vor. In historischem Ambiente eines alten Gebäudes entsteht für den Gast eine Erlebniswelt, in der Sole und Wein eine tragende Rolle spielen. Der Gast kann selbst Salz sieden und Weine der regionalen Erzeuger verkosten.  Interessant ist die geplante Einbindung eines Sprachassistenzsystems im Eingangsbereich der Tourist Information. Hier sollen dann alle relevanten Informationen für den Gast auch während der Schließzeit abrufbar sein. 

Grundvoraussetzung für die Verarbeitung von Daten durch Anwendungen, die auf künstlicher Intelligenz basieren, ist es, Daten universell verständlich und maschinenlesbar vorzuhalten, damit Alexa und Co Fragen beispielsweise zu den Angeboten in Bad Sulza beantworten kann.  In der Thüringer Content Architektur (ThüCAT) soll zukünftig jeglicher Content mit touristischer Relevanz: Bilder, Videos, Beschreibungstexte, Artikel, Öffnungszeiten, Kontakte, Führungen, Preise, Geodaten und weitere Metadaten liegen, sodass Gäste als auch Informationsstellen auf einheitliche und qualitativ hochwertige Inhalte zurückgreifen können.

Aus 100 Angeboten soll der Gast zukünftig in der Tourist Information in Steinbach-Hallenberg interaktiv auswählen können. Janine Holz, Leiterin der Tourist Information, erläuterte, dass diese Angebote thematisch den fünf Sinnen Hören, Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken zugeordnet werden. Mit Hilfe von VR-Brillen und IPads sollen weiterführende Informationen zu den Angeboten zusätzlich digital erlebbar gemacht werden. 

In der Tourist Information in Weimar konnten sich die Teilnehmer dann ein erfolgreich umgesetztes Digitalkonzept anschauen. Herr Schacke, technischer Mitarbeiter der weimar GmbH, erzählte über die kleinen und großen Erfolge, aber auch über die Rückschläge in dem Prozess und beantwortete viele Detailfragen rund um Datenstruktur, Displays, Apps – verständlich auch für Nicht-ITler.

Die meisten Teilnehmer nutzten dann noch die Chance, sich den Museumsshop im Schillerhaus anzusehen. Für einen gelungenen Shop ist eben nicht nur die Artikelauswahl maßgeblich. Auch Wegeführung, Beleuchtungskonzept und Warenpräsentation wurden im neugestalteten Shop im Schillermuseum gelungen umgesetzt. Als Anregung für eigene Shopkonzepte in Tourist Informationen können diese Ideen gut übertragen werden.

Erlebniswelt Sole-Wein Bad Sulza (4.3 MiB)

TI Steinbach-Hallenberg (1.6 MiB)

ThüCAT (2.8 MiB)

Aufgrund der großen Nachfrage wird die Veranstaltung Anfang des Jahres 2020 wiederholt. Der Termin dazu wird zeitnah im Tourismusnetzwerk veröffentlicht.


Autorin: Ines Kellner
Thüringer Tourismus GmbH
KOMFORTDENKER-Netzwerk
E-Mail: i.kellner@thueringen-entdecken.de
Telefon: +49 361 3742259
Telefax: +49 361 3742299
Kategorien: Best Practice · Qualität · TTG
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Thüringen entdecken  ·   Presse  ·   Leitlinien  ·   Login