Thüringens erster Hackathon im Tourismus

24. Juni 2019

Quelle: TMWWDG

Ende Juni 2019 fand Thüringens erster Hackathon basierend auf unserer neuen Thüringer Content Architektur Tourismus (ThüCAT) statt.

Ziel des #ThüCAThon war es, neue Ideen und digitale Konzepte für den Tourismus in Thüringen zu entwickeln und innerhalb von 24 Stunden als Prototyp umzusetzen. Insgesamt etwa 40 Teilnehmende, Programmierer, Marketingfachleute, Touristiker und Studierende von Thüringer Hochschulen brachten ihre Ideen und Expertise ein. Sie entwickelten insgesamt 24 neue Ideen, von denen 6 in Gruppen weiterverfolgt und in die Umsetzung gebracht wurden.

Ist es aber überhaupt möglich, dass Menschen unterschiedlichster Disziplinen, die sich gerade erst kennengelernt haben, in nur 24 Stunden prototypische Lösungen für den Thüringer Tourismus entwickeln? Oh ja und wie.

Es entstanden App-Prototypen, die Gästen helfen sollen, ihren perfekten Tag in Thüringen zu planen – ganz individuell, flexibel und interaktiv oder eine App, die auf Gamification setzt, sodass Gäste nicht nur spielerisch Thüringen entdecken, sondern dabei auch ihren eigenen Content bspw. in Form von Fotos in die Datenbank einbringen. Ein Teil der Lösungen widmete sich den Leistungserbringern selbst. Dabei wurden hilfreiche Module für die eigene Website entwickelt. Eine andere Idee erlaubt es Gastronomen, unkompliziert via Knopfdruck in Echtzeit ihre aktuellen Öffnungszeiten zu veröffentlichen. Andere Projekte widmeten sich der Datenbank selbst und entwickelten bspw. einen Konnektor mit dem der Ist-Datenbestand einer Website einfach in die Datenbank überführt werden kann. Für die initiale Pflege der ThüCAT ein Gewinn.

Nach der Jurysitzung mit Experten aus den Bereichen Open Data, Tourismus und IT, ehrte Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst die drei besten Projekte mit Preisgelden in Höhe von 500 €, 1.000 € und 1.500 €.

Platz 1: Der große Gewinner des Hackathons ist das „What a Day“-App Team. Ein personalisierter, zielgruppengerechter Reisekonfigurator begleitet den Gast interaktiv entlang der kompletten Customer Journey und geht dabei stets auf aktuelle Situationen oder Bedürfnisse ein. Das Team hat es geschafft, alle 4 in der Landestourismusstrategie aufgeführten Zielgruppen einzubinden und ihnen verschiedene, bereits vorgefertigte Tagestouren anzubieten, die die Gäste nach Belieben mit einfachen Wisch- und Filterfunktionen anpassen können.

Platz 2 ging an das Team “Sesamstraße”, dass einen kinderleichten Weg entwickelt hat, um Daten aus den bestehenden Content Management Systemen von Touristikern in die ThüCAT zu migrieren. Sie überzeugten auch durch eine unterhaltsame und professionelle Präsentation.

Den dritten Platz belegte das Team um das Projekt “B@on”, das vorschlägt, Gastronomen einen sogenannten “Dash Button” zu installieren, um mit einfachem Knopfdruck zu signalisieren “Wir haben geöffnet.” oder “Wir haben geschlossen.”. Das clevere Knöpfchen gibt diese Informationen dann direkt an ThüCAT weiter, von wo aus sie in Echtzeit auf allen anderen Kanälen ausgespielt werden sollen. Nie mehr vor verschlossenen Lokalen stehen, immer zuverlässig wissen, welche Gastronomie in der Nähe geöffnet hat.

 

Thüringen digital entdecken und unsere schönsten Geschichten erzählen – dafür lieferte der #ThüCAThon tolle Impulse und Lösungen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer. Eure Leidenschaft, Energie und Kreativität haben diesen Hackathon zu einem besonderen Erlebnis und Erfolg für uns gemacht.

Gruppenbild Teilnehmer des ThüCAThon

 


Autor(in): Isabell Grinda
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft
E-Mail: isabell.grinda@tmwwdg.thueringen.de
Telefon: +49 361 573711225
Kategorien: Marketing · TMWWDG · Trends · TTG · Workshops
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Ein Kommentar

Kommentare




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login