Menü

Vier Trendrichtungen bestimmen in Zukunft den Beherbergungsmarkt

16. Oktober 2018
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Individuelle Übernachtungen mit Erlebniswert gewinnen laut aktuellen Zahlen des Sparkassen-Tourismusbarometers Ostdeutschland für Gäste immer mehr an Bedeutung. Für die Beherbergungsbetriebe bedeutet das eine Anpassung an die spezifischen Wünsche und Vorstellungen der Reisenden. Gäste wissen, was sie wollen und suchen gezielt danach. Das Übernachtungsangebot im Tourismusland sollte diese Vielfalt widerspiegeln, um für die Zukunft als Gastgeber gerüstet zu sein.

Strategische Positionierung als Chance für Gastgeber

Laut Sparkassen-Tourismusbarometer sind vor allem die Betriebe im Vorteil, die ein klares Konzept verfolgen und sich auf dem Markt positionieren. In Thüringen können der Studie zufolge jedoch rund 63% der Beherbergungsbetriebe keiner klaren Position zugeordnet werden. Ohne Konzept bleibt das touristische Angebot austauschbar und der (möglichst niedrige) Preis wird zum wichtigsten Auswahlkriterium. Eine Grafik verdeutlicht den Zusammenhang zwischen Positionierung und Zimmerpreis anhand von Zahlen aus dem Jahr 2016.

Im Ländervergleich zeigt sich, dass ein größerer Anteil an positionierten Betrieben die Durchschnittspreise positiv beeinflusst. So betrug der Übernachtungspreis in Mecklenburg-Vorpommern durchschnittlich 82€ bei einem Anteil der positionierten Betriebe von 49%. Thüringen liegt mit einem Durchschnittspreis von 68€ zwar noch im guten Mittelfeld im ostdeutschen Vergleich, bei der Anzahl der Betriebe mit klarem Profil (31%) ist jedoch noch viel Luft nach oben.

Trend geht zu individuellen Unterkünften und Konzepthotels

Eine Positionierung können Betriebe entweder auf einer thematischen Ebene oder entlang einer Preis-Leistungs-Schiene vornehmen. Vier Trends werden dabei hervorgehoben:

Budget-Beherbergungsbetriebe ordnen sich klar in ein Preissegment ein und bieten dafür ein standardisiertes Angebot. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wird idealerweise an eine zentrale Lage gekoppelt, damit der Gast den größten Mehrwert für sich hat. Flexibilität wird dabei höher bewertet als Komfort.

Im Gegenteil dazu zählt bei Luxus-Beherbergungsbetrieben vor allem exzellenter Service und die außergewöhnliche Erfahrung. Der Gast kann in Top-Lage seine Auszeit aus dem Alltag genießen und bekommt ausgewählte Angebote nach seinen Wünschen. Für diesen Luxus ist er bereit, ein höheres Budget zu veranschlagen.

An Ketten- bzw. Markenbeherbergungsbetrieben schätzen Gäste die Sicherheit über einen gewissen Qualitäts- und Servicestandard, der mit dem Markenbild verbunden wird. Einige Ketten sprechen mit einem Markenableger eine spezifische Zielgruppe an. Die internationale Erfahrung, sowie die Standardisierung von Prozessen, ermöglichen Kettenbetrieben eine hohe Planungssicherheit bei der Bereitstellung von gleichbleibenden Angeboten für den Gast.

Themen- und Konzeptbeherbergungsbetriebe punkten durch ihren Zielgruppenfokus und einzigartige Ideen. Damit der Gast sich nicht für irgendein Hotel, sondern für genau dieses entscheidet, werden Besonderheiten hervorgehoben und Geschichten erzählt. Inspiration bei der Themensuche können Ort und Landschaft, aber auch Kunst, Handwerk und Traditionen des spezifischen Standorts sein. Auch geschichtliche Ereignisse oder besondere Persönlichkeiten können Stoff für eine Geschichte geben, die in allen Bereichen des Betriebs durch den Gastgeber weitererzählt wird. Konzepthotels sprechen die unterschiedlichsten Reisenden an, unabhängig von Alter oder Herkunft, indem sie für einen bestimmten Lebensstil stehen. Drei ganz unterschiedliche Beispiele aus Deutschland und darüber hinaus in verschiedenen Preissegmenten haben wir hier herausgegriffen:

Voraussetzungen in Thüringen bieten gutes Potential

Pensionen und Gasthöfe machen einen Großteil des Beherbergungsangebotes in Thüringen aus. Die Struktur ist mit nur 6% Kettenbetrieben (im Vergleich zu 13% in Gesamtdeutschland) stark einzelbetrieblich geprägt. Kleine Betriebe können nicht mit Masse und Standardisierung punkten. Stattdessen könnte die Entscheidung für ein thematisches Konzept als Alleinstellungsmerkmal dienen. Der Anstieg der Übernachtungen in privaten Unterkünften wie bei Airbnb in Ostdeutschland (von 2000 auf 76000 Betten innerhalb von 5 Jahren) offenbart den Wunsch nach individuellen, persönlichen Erlebnissen bei der Übernachtung. Doch auch Themen- und Konzepthotels mit einer besonderen Geschichte können den Gast mit persönlichem Service und einzigartigen Reiseerlebnissen überzeugen. Eine strategische Positionierung bietet Betrieben in Thüringen die Chance, sich auf die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe einzustellen und schafft gleichzeitig für die Gastgeber einen Planungsrahmen zur Orientierung.

Um mit dem passenden Angebot zu punkten, ist es zunächst wichtig, seine Zielgruppen kennenzulernen. Hier finden Sie Informationen zu den vier relevanten Zielgruppen für Thüringen.

Alle Zahlen und Analysen finden Sie hier im Bericht:  TB-Ost Kurzbericht-3 2018 

Ihr Ansprechpartner

Thüringer Tourismus GmbH
Dr. Nancy Richter
Marktforschung, Strategisches Management
Tel: +49 361 3742239
n.richter@thueringen-entdecken.de


Autorin: Marktforschung
Thüringer Tourismus GmbH
E-Mail: marktforschung@thueringen-entdecken.de
Telefon: +49 361 3742239
Kategorien: Marktforschung · Statistik · TTG
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Thüringen entdecken  ·   Presse  ·   Leitlinien  ·   Login