28. Februar 2018

Zukunft des Fahrradtourismus

Auf Einladung der DZT tauschten sich am 23. Januar Radexperten der Landestourismusorganisationen, des ADFC, der DZT und des DTV aus. Die Bedeutung des Fahrradtourismus sei unumstritten. Der Trend gehe jedoch weg vom Themen- und hin zum Zielgruppenmarketing und dies erfordere neue Herangehensweisen und Daten. Fragen wie „Wo stehen wir mit dem Fahrradtourismus in 2030? Was kommt nach der Zeit der stetigen qualitativen Verbesserung von Radwegenetzen? Wie gehen wir mit einem gesättigten Angebot an Radwegen um?“ sollen in einem weiteren Workshop in Magdeburg erörtert werden.
Der DTV setzt sich dafür ein, dass der Fahrradtourismus ressortübergreifend auf Bundesebene mehr Gehör findet. Er ist Mitglied im Beirat Radverkehr des BMVI und in der Jury des Deutschen Fahrradpreises vertreten.

Beim Deutschen Fahrradpreis 2018 konnte unter anderem das Projekt “Ein Rad für alle” punkten. Es wurde in der Kategorie „Service“ mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Für den DTV zeigt das Projekt sehr schön, welche wichtige Rolle touristische Mobilitätsangebote für die Alltagsmobilität haben können und wie touristische Mobilität nachhaltig das Mobilitätsverhalten im Alltag beeinflussen kann. Hier werden Synergien genutzt, die für andere Regionen beispielhaft sein könnten.

Ansprechpartner

DTV-Pressestelle
Tel: +49 30 856215120
presse@deutschertourismusverband.de

 

 




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor

Julia König
Thüringer Tourismus GmbH

Ähnliche Artikel