27. September 2017

Bad Berka als “Ort mit Heilquellenkurbetrieb” staatlich anerkannt

 Nun ist es amtlich bestätigt: Bad Berkas Bürgermeister Dr. Volker Schaedel, die Leiterin der Touristinformation Maria Domröse und der Kaufmännische Leiter des Media-Reha-Zentrums Denny Halupka (v.r.) präsentieren die Urkunde “Staatlich anerkannter Ort mit Heilquellenkurbetrieb”.  Foto: Touristinformation Bad Berka

Bad Berka hat das Prädikat „Ort mit Heilquellenkurbetrieb“ erfolgreich verteidigt und ist für weitere zehn Jahre durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft, Digitale Gesellschaft (TMWWDG) als Kurort staatlich anerkannt worden.

Dem voraus gegangen war eine Prüfung durch den Landesfachausschuss für Kur- und Bäderwesen, dem vom TMWWDG berufenen Ausschuss zur Prädikatisierung der Orte.

In  einer Bereisung im April dieses Jahres hatten die Ausschussmitglieder den Ort unter die Lupe genommen und ihr Hauptaugenmerk auf die Erfüllung der Prädikatskriterien gelegt. So waren die kurörtliche Infrastruktur mit ihren Gesundheitseinrichtungen und dem Gastronomie- und Beherbergungsangebot, Gutachten und Stellungnahmen von Gesundheitsamt,  Wasserbehörde und  Umweltamt, der Luftqualität und ein medizinisch-balneologisches Gutachten, Gesundheits- und Freizeitangebote sowie die Servicequalität zu prüfen und zu beurteilen. Welchen Anforderungen in Bezug auf Leistungen, Service und Qualität die Touristinformation gerecht werden muss, das hat die Einrichtung bereits bei der Zertifizierung durch den DTV unter Beweis stellen müssen und sich ein Jahr zuvor erfolgreich dem deutschlandweiten Qualitätscheck unterzogen.

Bad Berka ist ein Kurort mit einer über 200 jährigen Tradition. Das gesunde Reizklima, die heilsame Quelle und die herrliche landschaftliche Umgebung bilden die Basis für Gesundheitsangebote. Hauptindikationen sind Herz-Kreislauferkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und psychosomatische Erkrankungen.  Nicht nur Kurgäste sondern auch Kultur-Natur- und Aktivtouristen nutzen zunehmend das Gesundheits- und Freizeitangebot der Kurstadt.  Die weitere Entwicklung ist auf die Stärkung des Hauptwirtschaftszweiges Kur, Gesundheit und Tourismus ausgerichtet, der immerhin annähernd 2000 Arbeitsplätze bindet. Drei Rehakliniken und ein Akutkrankenhaus zeichnen den Gesundheitsstandort mit höchster medizinische Kompetenz aus.

Dem Prädikat misst die Stadt eine hohe Bedeutung bei, weil es zum einen die Wettbewerbsfähigkeit stärkt und zum anderen  in der Außenwerbung Qualität und medizinisch-therapeutische Angebotsstrukturen, die den Ansprüchen des Gastes gerecht werden, dokumentiert.

 




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Dorit Frank
Thüringer Heilbäderverband e.V.