24. August 2017

Zella-Mehliser Bahnhof belegt ersten Platz

Der Bahnhof Zella-Mehlis belegt den ersten Platz beim Wettbewerb „Verkehrsknotenpunkt des Jahres 2017“ in der Kategorie „Städte bis 50.000 Einwohner“. Gekürt wurden Städte, die ihren Einwohnern die beste Verkehrsinfrastruktur bieten, indem sie ÖPNV, Fernbus- und Schienenverkehr in zentraler Lage bestmöglich miteinander verzahnen.

Der Zella-Mehliser Bahnhof ist in den vergangenen Jahren zu einem modernen Verkehrsknotenpunkt sowie ein Verknüpfungspunkt für Züge, Fern- und Nahverkehrsbusse, Elektro-Autos, E-Bikes und Individualverkehr geworden. Der barrierefrei sanierte Zella-Mehliser Bahnhofs-Vorplatz ist dabei das Aushängeschild des Bahnhofs. Bei der Neugestaltung ist bewusst auf die Belange von behinderten Menschen geachtet worden. Aber auch weitere besondere Merkmale, wie die Elektro-Ladestation für Autos und Fahrräder sowie das Car-Sharing konnten punkten. Unser Bahnhof verfügt nicht nur über freies WLAN, sondern auch über viele PKW-Parkmöglichkeiten, ausreichend und attraktive Sitzmöglichkeiten, eine barrierefreie WC-Anlage und überdachte Bus- und Bahnsteige. Auch die optisch ansprechende Gestaltung des Bahnhofgebäudes sowie der Außenbereiche, welche die touristischen Höhepunkte der Stadt zeigen, fallen sofort positiv ins Auge und bleiben im Gedächtnis.

Ich bin froh und voller Stolz über diese einmalige Auszeichnung, denn dies zeigt einmal mehr wie ansprechend und lebenswert unsere Stadt ist. Der Bahnhof Zella-Mehlis hat sich in den letzten zwei Jahren für jeden erkennbar zu einem lebendigen Treffpunkt für Menschen entwickelt, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen. Ob lokal, regional oder international. Zella-Mehlis gewinnt durch diese Auszeichnung auch weiter an überregionaler Aufmerksamkeit. Das unterstützt unsere Bemühungen im touristischen Bereich auf erfreuliche Weise. Natürlich bekommt auch unser Slogan „Zella-Mehlis verbindet“ durch den Preis eine weitergehende Bedeutung.‘“ so Bürgermeister Richard Rossel.

Insgesamt waren über 150 Bahnhöfe nominiert, die durch ein siebenköpfiges Gremium in Berlin bewertet wurden. Betreffend Zella-Mehlis kam die Jury zu folgendem Urteil: „Mit der Haltestelle Zella-Mehlis ist es gelungen einen Mobilitätsknoten zu schaffen, der deutschlandweit als vorbildlich gilt. Die Juroren heben neben der zentralen Lage besonders die Vernetzung von verschiedener Verkehrsträger wie Carsharing, Fernbus, ÖPNV und Regionalverkehr sowie die sehr überzeugende Ausstattung der Haltestelle hervor. Hier wurde ein Knotenpunkt geschaffen, der es Reisenden sowie Pendlern ermöglicht, komfortabel ihr Ziel zu erreichen. Die Haltestelle sticht nicht nur durch eine klar strukturierte Kennzeichnung der Verkehrsträger, digitale Informationstafeln und beste Ausstattung hervor, sondern gilt auch im Rahmen der Umsetzung der Barrierefreiheit als Musterbeispiel.“

Quelle: Stadtverwaltung Zella-Mehlis




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Katrin Bratner
Regionalverbund Thüringer Wald e.V.

Ähnliche Artikel