7. August 2017

Weniger ist mehr

Unsere Nahrungsmittel tragen einen ökologischen Rucksack. Losgelöst von Food Trends und der Frage ob Fleisch oder Pflanze-
Für die Erzeugung wird vor allem Fläche und Wasser benötigt. Die Verringerung von Lebensmittelabfällen ermöglicht nicht nur ein wirtschaftlicheres Handeln, sondern wirkt auch ethisch ökologisch und zahlt somit auf das Image eines Unternehmens ein. Es kann also nicht verkehrt sein, einen Blick aufs Thema zu werfen!

Die Internetseite: LAV- Lebensmittelabfall vermeiden, entstand im Rahmen eines Projektes der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und stellt entsprechende Instrumente aus der Wissenschaft und Praxis gebündelt und bedarfsgerecht für KMU auf einer Plattform zur Verfügung.

Der Leitfaden: Vermeidung von Lebensmittelabfällen beim Catering ist vom Umwelt Bundesamt. Ob für Tagungen und Messen oder für private Feiern und Firmenjubiläen, der Leitfaden unterstützt von der Planung bis zur Abfallentsorgung.  Die einzelnen Faltblättern sind verständlich aufgebaut und enthalten einfach und gut umsetzbare Tipps.

Die Studie: Let`s stop wasting! publiziert von der Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) und der Food-Service Saviva beleuchtet mit Erkenntnissen die Zukunft der Abfallvermeidung. Strukturiert und auf Englisch aufbereitet stehen auch diese Ergebnisse kostenlos zu Verfügung.

Smarter Einsatz von Ressourcen und intelligente Entsorgung sind demnach zentral. An der Studie nahmen insgesamt 90 Restaurants und eine Gruppe von internationalen Experten teil. Erarbeitet wurden dabei unter anderem 15 Lösungen zur Reduktion und Handhabung von Abfällen.
beispielsweise:

• Menüs in verschiedenen Größen
• Half Price 30 Minuten vor Küchenschluss
• Doggy Bags/ Essen zum Mitnehmen, auch in der Tupperware vom Gast
• Trash to Table (unhübsches Obst und Gemüse, was nicht verkauft werden kann geht an Restaurants zum Kochen)
• Verzicht auf Overpackaging durch Hydrosoluble Packaging  

Sollten Sie Fragen haben zum Thema Nachhaltigkeit, wir stehen Ihnen gern zur Verfügung!




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Kristin Behlert
Thüringer Tourismus GmbH