18. April 2017

Marktforschungsergebnisse Wasserwandern auf der Saale

Im Folgenden werden die zentralen Ergebnisse des Projektes „Gästebefragung und Gästezählung Wasserwandern auf der Saale 2016“ im Saale-Holzland-Kreis zusammengefasst. Das Projekt wurde von Juli 2016 bis November 2016 vom Büro PlanungPlus in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Erfurt durchgeführt.

Problem und Zielstellung
Der Wassertourismus und insbesondere das Wasserwandern auf der Saale haben einen wichtigen Stellenwert für die Tourismuswirtschaft im Saale-Holzland-Kreis (SHK). Dementsprechend war es Ziel der Untersuchung, die Qualität des touristischen Angebotes im Bereich des Wasserwanderns zu analysieren. Es sollten Marktforschungsdaten zum Thema Wasserwandern auf der Saale erhoben werden, um die touristische Nutzungsintensität an der Saale einschätzen zu können und Aussagen zur Angebotsqualität und der Zahlungsbereitschaften für unterschiedliche Angebote zu erhalten.

Kernaussagen
Der Großteil der Wasserwanderer/innen ist während der Hauptsaison und hierbei insbesondere an den Wochenenden (v.a. Samstag) unterwegs.  49% der Wasserwanderer/innen beginnen ihre Tour innerhalb der Spitzenstunde von 10:30 bis 11:30 Uhr.
Auf der Saale sind v.a. Tagestouristen unterwegs, die meisten reisen mit einem eigenen Auto an. Außerdem greift die überwiegende Mehrheit auf das Angebot zurück, sich vor Ort ein Boot zu mieten. Dabei teilen sich durchschnittlich 4 bis 5 Personen ein einzelnes Boot. Der hohe Anteil gemieteter Boote und zahlreiche zusätzliche Aktivitäten lässt auf hohes Wertschöpfungspotential innerhalb des untersuchten Gebietes schließen.
Grundsätzlich bewerten die Befragten das Wasserwandern auf der Saale als sehr positiv. Besonders Landschaft und Natur, als auch die Freundlichkeit der Menschen finden viel Lob.
Vorschläge für Verbesserungen konzentrieren sich auf die Themen Müllbeseitigung, Wartung der Kanuinfrastruktur, mehr bzw. bessere Beschilderung und / oder mehr öffentliche Toiletten.
Die Ergebnisse der Befragung, v.a. die Einschätzung der Qualität und der hohe Anteil von Personen, die wiederholt auf der Saale wasserwandern, lässt auf ein attraktives Angebot mit  hohem Potential schließen. Der Saale-Holzland-Kreis bietet gute Möglichkeiten sowohl für Tagestouren als auch für Mehrtagestouren und überdies eine schöne Landschaft, die durch gut befahrbare Gewässer und gute Erreichbarkeit ergänzt wird. Insgesamt sehr gute Voraussetzungen für ein zukunftsfähiges touristisches Angebot mit lokaler und regionaler Wertschöpfung.

Im Ergebnis der Hochrechnung konnten für die Hauptsaison des Jahres 2016 insgesamt 11.871 Wasserwanderer/innen angenommen werden, für die Nachsaison 342. Insgesamt befanden sich im Jahr 2016 somit 12.213 Gäste zum Wasserwandern auf dem oben beschriebenen Abschnitt der Saale.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Profilbild von Josephine Markwitz
Josephine Markwitz
Thüringer Tourismusverband Jena-Saale-Holzland e.V.