25. Oktober 2016

Neuer Vorstand: Thüringer Städte trafen sich zur Herbstversammlung in Rudolstadt

Die Mitgliedsstädte des Vereins „Städtetourismus in Thüringen“ e.V. trafen sich am 19. und 20.10.2016 zur ihrer Herbsttagung dieses Jahr in Rudolstadt.

Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte war zu Beginn des zweiten Versammlungstags die Neuwahl des Vorstandes.

Die Mitglieder des Vereins Städtetourismus in Thüringen e.V. haben den bestehenden Vorstand der vergangenen zwei Jahre auch für die neue Amtsperiode zum Großteil wieder gewählt und bekräftigen damit ihr Vertrauen und die Zufriedenheit mit der bisherigen Arbeit. Vorstandsvorsitzende bleibt somit Ulrike Köppel, Geschäftsführerin der weimar GmbH. Unterstützt wird sie weiterhin von Sabine Christophersen, Leiterin der Tourist-Information Rudolstadt als stellvertretende Vorsitzende sowie von Nancy Krug, Leiterin der Tourist-Information Mühlhausen und Schatzmeisterin des Vereins. Angela Böhme, Geschäftsführerin der Stadtmarketing Sondershausen GmbH wurde als Schriftführerin in den Vorstand gewählt. Erstmals neu im Vorstand des Verein Städtetourismus in Thüringen e.V. ist Sebastian Keßler vom Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt. Er wird zukünftig über die Projekte des Vereins wachen.

Die frühere Stellvertreterin und langjährige Vorsitzende Dr. Carmen Hildebrandt, Geschäftsführerin der Erfurt Tourismus und Marketing GmbH, gibt ihr Amt nach 18 Jahren im Vorstand des Städtevereins weiter. Die Mitglieder des Vereins bedanken sich bei ihr für die langjährige, engagierte Arbeit zum Wohle des Städtetourismus in Thüringen.

Freuen können sich die Mitgliedsstädte über den touristischen Verlauf der zurückliegenden Monate: Die Übernachtungszahlen für das erste Halbjahr sind weiter auf hohem Niveau wie schon 2015 und konnten um 1,2 Prozent gesteigert werden. So  vereinen die 19 Mitgliedsstädte von Januar bis Juni 53,2 Prozent der gesamten Ankünfte in Thüringen und sogar 73,1 Prozent der ausländischen Gäste auf sich. Dieser Trend wird im Jahresvergleich immer deutlicher sichtbar und bestätigt, dass der Städtetourismus weiter der Motor im gesamten Thüringentourismus bleibt.

Nach Rückblick und Analyse standen vor allem die geplanten  Projekte bis zum Jahresende sowie die Vorbereitung der neuen Saison 2017 auf der Tagesordnung. Zu den aktuellen Projekten des Städteverbundes gehört auch die Neuauflage der beliebten Broschüre „Pocket Guide“, die ab 2017 im neuen Design die Gäste informieren soll und zehn thematische Reisevorschläge entlang der Thüringer Städte gibt.   

Zu Gast bei der Herbsttagung war Frau Dagmar Köllner vom Regionalverbund Thüringer Wald. Sie gab den Mitgliedern einen spannenden Einblick in die Markenarchitektur des Thüringer Waldes und das Produktmanagement.

Schon Tradition ist es, dass sich die Vertreter der Städte am jeweiligen Ort des Treffens über Neuerungen informieren. So wurde in Rudolstadt das Schallhaus im Schlossgarten der Heidecksburg besichtigt sowie das Schillerhaus und die Tourist-Information. Ziel dieser Präsentationen ist es, alle Mitgliedsstädte als Multiplikatoren zu nutzen. Der Grundsatz der gegenseitigen Vermarktung „alle für einen, einer für alle“ macht die Stärke des Städteverbundes aus.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Friederike Heller
Verein Städtetourismus in Thüringen