4. Oktober 2016

Eine Porzellankirche für die Leuchtenburg

Neues Angebot: Eine Porzellankirche für die Leuchtenburg
Vor 270 Jahren, im Jahre 1746, wurde die Leuchtenburger Gefängniskapelle zur Kirche geweiht. Nachdem dieser Ort über ein Jahrhundert zweckentfremdet als Museum genutzt wurde, soll er am 8. Oktober 2016 wieder seiner ursprünglichen Intension als Gotteshaus übergeben werden und wird zur ersten Porzellankapelle.

Entworfen wurde die Porzellankirche vom Michael J. Brown, einem Schüler von Star-Architekt Libeskind. Porzellan, das wie ein Vorhang raumhoch von der Decke hängt, sorgt für einen ganz besonderen Licht- und Raumeffekt. Eine neue Attraktion in Thüringen.

Der Besuch der Porzellankirche ist ab 9. Oktober während des klassischen Burgrundgangs möglich, die Kirche ist im Ticket inklusive. Im nächsten Jahr wird es zudem öffentliche Orgelspiele geben. Veranstalter können die Kapelle als Ort nutzen oder Orgelspiele zubuchen. Sehr geeignet ist der Raum auch für Hochzeitsfeierlichkeiten.

Im Sinne einer Produktschulung bietet die Leuchtenburg gemeinsam mit dem Thüringer Tourismusverband Jena-Saale-Holzland e.V. am 10. November 2016 einen Infotag für Veranstalter, Hoteliers und Gastronomen in der Region an. Neben Führungen durch die Porzellankirche wird es auch Informationen zur Thüringer Tischkultur geben. Wer Interesse hat, meldet sich bitte unter info@leuchtenburg.de an.
 

Ansprechpartner:
Stiftung Leuchtenburg
Ilka Kunze
Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
kunze@leuchtenburg.de
Tel: +49 36424 713324




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Theresa Czyrnia
Th. Tourismusverband Jena-Saale-Holzland e.V.