4. April 2016

Leitfaden: Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus

Wie können Tourismusdestinationen den komplexen Nachhaltigkeitsgedanken in die Praxis umsetzen? Eine Orientierungshilfe soll der Praxisleitfaden „Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus“ bieten, den der Deutsche Tourismusverband e. V. (DTV) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie der BTE Tourismus- und Regionalberatung auf der ITB in Berlin vorgestellt hat.

Erstmals gebe es damit ein kostenfreies Standardwerk, das erklärt, was Tourismusverantwortliche in verschiedenen Aktionsebenen zur nachhaltigen Ausrichtung ihrer Regionen tun könnten – anhand eines praxistauglichen Kriterien-Sets, das nicht an bestimmte Zertifikate oder Labels gekoppelt sei. 1.364 Kriterien internationaler und europäischer Nachhaltigkeitsstandards im Tourismus wurden nach Angaben des DTV dafür abgeglichen und bewertet. Das Ergebnis seien 40 Kriterien verteilt auf acht Handlungsfelder, die ökologische, ökonomische, soziale sowie managementbezogene Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigten.

„Was schon für den einzelnen Betrieb eine Herausforderung ist, ist bei einer ganzen Destination umso komplexer, denn hier treffen verschiedene Akteure aufeinander“, sagt DTV-Präsident Reinhard Meyer. Der Leitfragen wirft Fragen auf wie: Arbeiten Tourismusorganisation und Naturschutzakteure zusammen? Wird die Nutzung des ÖPNV und umweltfreundlicher Transportmittel unterstützt? Bewirbt die Tourismusorganisation regionale Produkte? Werden Erwartungen der lokalen Bevölkerung an den Tourismus analysiert?

„Unser Ziel ist es, dass der Gast auf nachhaltige Strukturen in den deutschen Reiseregionen trifft: Sei es beim Landschafts- und Naturschutz, sei es, dass der lokale Wohlstand profitiert oder sei es, dass Kultur und Identität der Einwohner eingebunden werden. Kaum eine andere Branche ist auf lange Sicht so sehr abhängig von den natürlichen Ressourcen und dem Rückhalt der einheimischen Bevölkerung wie der Tourismus.“

Der Praxisleitfaden soll nationalen und internationalen Ansprüchen gerecht werden. Er ist ein Ergebnis des Forschungsvorhabens „Kriterienentwicklung für nachhaltige Tourismusdestinationen in Deutschland“, das der DTV koordiniert. Gefördert werde das Projekt durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). BTE Tourismus- und Regionalberatung ist mit der fachlichen Umsetzung beauftragt.

Ein Projektbeirat mit Vertretern von Landestourismusorganisationen, BMUB, BfN, BMWi, BUND, DB Vertrieb GmbH (Fahrtziel Natur), DRV, DZT, Sauerländischer Gebirgsverein, WWF Deutschland und DTV begleitete das Projekt. Bei der Entwicklung sei zudem die Expertise von Destinationsmanagern sowie von Vertretern von Global Sustainable Tourism Criteria, Green Globe, ETIS, Viabono und TourCert eingebunden worden.

Der Leitfaden „Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus: Anforderungen | Empfehlungen | Umsetzungshilfen“ steht als gedruckte Broschüre sowie zum Download unter www.deutschertourismusverband.de/themen/nachhaltiger-tourismus.html  zur Verfügung.

Quelle: destinet.de

 




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor

Profilbild von Inge Pache
Inge Pache
Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft