Menü

Fehlende Großveranstaltung trübt Thüringer Jahresbilanz!

1. März 2016
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Der Deutschlandtourismus bleibt auch 2015 in der Erfolgsspur und kann nach den positiven Wachstumszahlen des Vorjahres (Ankünfte: +3,6%; Übernachtungen: +3,0%), erneut ein Rekordergebnis vermelden.

Insgesamt verbrachten im vergangenen Jahr rund 166,8 Mio. Gäste (+3,7%) aus dem In- und Ausland zusammen 436,2 Mio. Übernachtungen (+2,9%) in den Beherbergungsbetrieben (mit zehn Betten und mehr) und Campingplätzen (ohne Dauercamping) des Landes. Starke Treiber des Übernachtungsanstiegs waren wie gewohnt die Stadtstaaten. Aber auch in den 13 Flächenbundesländern fielen die Steigerungsraten durchaus positiv aus (Ankünfte: +3,7%; Übernachtungen: +2,6%).

Die Spitzenpositionen im Bundesländervergleich belegen Berlin, Hamburg und Brandenburg. Aber auch Bremen und die südlichen Flächenbundesländer Bayern und Baden-Württemberg sowie Hessen erzielten überdurchschnittliche Wachstumsraten. Leider konnten jedoch nicht wie im Vorjahr, alle Bundesländer Übernachtungszuwächse verzeichnen.

Übernachtungen in Thüringen leicht rückläufig
Thüringen selbst konnte das Rekordergebnis von 2014 leider nicht wiederholen. Zwar entschieden sich 2015 erneut mehr Touristen oder Geschäftsreisende für eine Reise nach Thüringen (3,71 Mio.; +1,8%), diese tätigten zusammen jedoch etwas weniger Übernachtungen als noch im Vorjahr (2015: 9,76 Mio.). Dies bedeutet für Thüringen einen Rückgang der Übernachtungen von 0,3%.

Grund für die leicht negative Jahresbilanz ist der Wegfall einer Großveranstaltung aus dem August 2014, die als Sondereffekt für zahlreiche zusätzliche Übernachtungen im Campingsegment die Statistik im letzten Jahr stark beeinflusst hat. In absoluten Zahlen bedeutet dies im August 2015 gegenüber dem Vorjahr einen Verlust von rund 151.000 Übernachtungen, davon 75% im Bereich Camping. Über das Gesamtjahr betrachtet konnten diese Rückgänge jedoch weitestgehend kompensiert werden, so dass Thüringen in seiner Jahresbilanz letztendlich nur rund 29.000 Übernachtungen weniger als im Vorjahr zu verkraften hatte. Aufgrund der vergleichsweise langen Aufenthaltsdauer der Veranstaltungsteilnehmer fielen die Verluste bei den Ankünften entsprechend geringer aus und konnten durch eine ansonsten sehr positive Entwicklung ausgeglichen werden.

Deutschlandtourismus 2015

Weniger Auslandsgäste in Thüringen
Der Tourismus aus dem Ausland war in Thüringen im vergangenen Jahr ebenfalls leicht rückläufig. Mit insgesamt einer gleich bleibenden Zahl an Ankünften (246.971) und 584.158 Übernachtungen (-0,9%) hat Thüringen die erfreuliche Entwicklung des Vorjahres jedoch nur knapp verfehlt. In absoluten Zahlen ausgedrückt wurden im Land der Dichter und Denker gegenüber 2014 am Ende rund 5.300 Auslandsübernachtungen weniger gezählt als noch im Vorjahr. Seit September ist jedoch ein positiver Trend erkennbar – mehr zu den ausländischen Gästen in Thüringen erfahren Sie demnächst im Tourismusnetzwerk.

 

Weitere Beiträge zur aktuellen Marktforschung:

 
 
Wissenschaftliche Beratung
dwif-Consulting GmbH
Markus Seibold, Sebastian Geiger
Tel. +49 89 237028919
m.seibold@dwif.de
 
 
 

Der Inhalt dieses Artikels wurde uns von einem externen Partner zugeliefert.
E-Mail: redaktion-tnt@thueringen-entdecken.de
Kategorien: Marktforschung · Regionen · Statistik · TTG
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Thüringen entdecken  ·   Presse  ·   Leitlinien  ·   Login